Geschichte unseres Akkordeon-Orchesters

Das Akkordeon-Orchester Lünen 1951 e.V., so sein heutiger Name, kann bereits auf eine beinahe 60-jährige Geschichte zurückblicken.

Heinz Gössing, 1955

Gegründet wurde es am 11. Februar 1951 von Heinz Gössing (Dirigent) und fünf weiteren Akkordeon-Spielern: Heinz Auer, Margarete Auer, Bernhard Vehlken, Friedhelm Wiens und Gustav Wiens unter dem Namen "Hohner Akkordeon-Orchester Heinz Gössing, Lünen". Von den Gründungsmitglieder lebt heute leider nur noch Heinz Gössing. Zielsetzung des neugegründeten Orchesters war es, in Zukunft nur für das Akkordeon komponierte Musik (Originalmusik) und klassische Musik zu erlernen und vorzutragen.

Unsere Gründungsurkunde
Aus der Chronik des Orchesters ist zu entnehmen, dass die erste offizielle Versammlung des Orchesters am 26. April 1951 in der Gastwirtschaft Witte in Lünen, Dortmunder Straße stattfand. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Mitgliederzahl des Orchesters bereits auf 12 Mitglieder erhöht. Am 22. Juli 1951 war der erste öffentliche Auftritt in Holzen bei Menden. Das offizielle Gründungskonzert fand am 11. November 1951 im Wichernhaus in Lünen statt. Bei diesem Konzert war das Wichernhaus mit seinen 800 Sitzplätzen komplett ausverkauft; der Eintrittspreis betrug 1 DM.

1964 wurde das Jugend-Orchester gegründet. Die Leitung übernahm Gerhard Meinke und ab 1969 Gustav Fromme. Dieses Orchester wurde 1974 wieder aufgelöst, da die Ausbildung der Jugendlichen seitdem durch die Musikschule der Stadt Lünen erfolgt.

Andreas Patschinsky beim Abschlusskonzert im November 2013. Links daneben unser derzeitiger Dirigent Martin Depenbrock.

1981 übergab Heinz Gössing den Dirigentenstab an Margitta Grunwald, die das Orchester bis 1984 leitete. Heinz Gössing wurde für seine Verdienste zum Ehrendirigenten ernannt. Von 1984 an befand sich der Dirigentenstab in der Hand von Markus Gössing, welcher ihn dann 1988 an Andreas Patschinsky übergab. Im November 2013 verabschiedete sich Andreas Patschinsky mit einem furiosen Konzert als Dirigent und übergab die künstlerische Leitung des Orchesters an Martin Depenbrock. Für seine 25-jährige intensive Tätigkeit für das Akkordeon-Orchester wurde Andreas Patschinsky zum Ehrendirigenten ernannt.

Auf der Jahreshauptversammlung am 28. Januar 1994 wurde nach langer Überlegung beschlossen, das Orchester in "Akkordeon-Orchester Lünen 1951" umzubenennen. Elf Jahre später, am 11. Februar 2005, wurde das Orchester in einen Verein umgewandelt und ist seitdem als "Akkordeon-Orchester Lünen 1951 e. V." im Vereinsregister des Amtsgerichtes Dortmund eingetragen.

Auch im Vorstand gab es im Laufe der Jahre einige Veränderungen. Bis 1962 hatte Gustav Wiens den Vorsitz. 1963 übernahm ihn Ewald Grätzig und von 1966 bis 1972 Heinz Auer. Ab 1972 war Gerhard Meinke 1. Vorsitzender, von dem 1982 Dieter Gutsch das Amt übernahm. Von 1984 bis Januar 2007 wurde der Vorstand von Winfried Kobsa, unterbrochen von einer 2-jährigen Amtsperiode von Norbert Lange (1994 - 1996), geleitet. Seit 2007 ist Marianne Lentwojt unsere Vorsitzende.

In den eigenen Konzerten wurde und wird immer darauf geachtet, dass den Zuhörern ein hohes musikalisches Niveau geboten wird. Solisten wie Lars Bjarne, Jürgen Löchter, Gisela Walther oder Rudolf Würthner sind noch in guter Erinnerung. Um eine große Klangvielfalt präsentieren zu können, begleiten heute hervorragende Schlagzeuger, Pianisten und verschiedene andere Solisten das Orchester.

In den mittlerweile 60 Jahren des Bestehens gab es eine Vielzahl von Konzerten und Veranstaltungen, von denen folgende besonders prägend waren: Im Jahre 1953 wurde im Wichernhaus in Lünen die Ouvertüre "GLÜCK AUF" von Heinz Gössing uraufgeführt. Am 16. November 1958 spielte das Orchester erstmalig im neu erbauten Heinz-Hilpert-Theater in Lünen. Verbunden war dieses Konzert mit dem 10-jährigen Dirigenten-Jubiläum von Heinz Gössing.

Foto des Orchesters, 25.10.1975 im Stadtpark Lünen

Das beinahe jährlich stattfindende Konzert im Heinz-Hilpert-Theater bzw. im Hansesaal wurde zu einem wichtigen kulturellen Ereignis in Lünen. Zu diesem vom Orchester selbst veranstalteten Konzert werden häufig weitere Kulturschaffende der Region als Gäste eingeladen: Chöre, Ensembles, Orchester. Ein herausragendes Ereignis war das Festkonzert zum 25-jährigen Bestehen am 14. Februar 1976 im Heinz-Hilpert-Theater Lünen. Für seine Verdienste wurde Heinz Gössing vom Deutschen Harmonika-Verband (DHV) mit der Volksmusikmedaille ausgezeichnet. Anlässlich dieses Jubiläums nahm das Orchester außerdem eine Langspielplatte mit zehn konzertanten und volkstümlichen Stücken auf.

Es gab und gibt Freiluftkonzerte in Schwansbell, im Maximilian-Park in Hamm, im Fredenbaumpark in Dortmund, zu La Fête im Lutherviertel in Hamm, außerdem Veranstaltungen in Münster, Plettenberg, Lüdenscheid, Werne, Selm sowie in vielen anderen Städten Nordrhein-Westfalens. Diverse Konzertreisen führten uns unter anderem nach Zwolle (Niederlande), Grömitz (Ostsee), Friedrichroda (Thüringen) und Amrum.

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Orchesters wurde die CD "AKZENTE" mit den Lieblingsstücken der Spieler aufgenommen.

Weihnachtskonzert 2006 mit Kindern der Ballettschule Richter im Heinz-Hilpert-Theater in Lünen

Seit 2007 verbindet uns eine enge Freundschaft mit dem Akkordeon-Club Koblenz e.V. Gemeinsam gestalteten wird am 10.11.2007 in Koblenz das Konzert "Akkordeon am Eck". Am 28.03.2009 konnten wir die Koblenzer zu unserem gemeinsamen Konzert "Musikalische Brücken" im Heinz-Hilpert-Theater begrüßen.

Weitere Höhepunkte im Konzertleben des Orchesters waren Veranstaltungen, die wir zusammen mit Kindern und Jugendlichen der Musikschule der Stadt Lünen sowie der Ballettschule Richter durchgeführt haben: "Schneewittchen", "Aschenputtel" (ein Kinder-Tanz-Theater) sowie "Däumelinchen" (eine Kinderoperette). Die beiden letztgenannten Stücke wurden komponiert und arrangiert von Sabine Patschinsky, der damaligen Konzertmeisterin des Orchesters sowie Ehefrau des langjährigen Dirigenten.

Das Konzert zum 60-jährigen Jubiläum fand am 12. Februar 2011 im Heinz-Hilpert-Theater statt. Aus diesem Anlass wurde die CD "Live" mit Konzertausschnitten der Jahre 2008 - 2010 produziert.

In der Galerie finden Sie weitere Fotos aus der Geschichte des Orchesters.

Impressum