RuhrNachrichten, 10. September 2013

Entertainer und Organisator

Andreas Patschinsky ist seit 25 Jahren Dirigent des Akkordeon-Orchesters Lünen 1951

Lünen. 25 Jahre, das ist eine lange Zeit. Im Jahr 1988 übernahm Andreas Patschinsky den Dirigentenstab des Akkordeon-Orchesters Lünen 1951. Seitdem führt er ihn - bis heute.
Er war 24 Jahre alt und bereits Musikschullehrer, als er Dirigent wurde. Die langjährigen Spieler waren zunächst skeptisch: Kann ein so junger Dirigent den "alten Hasen" vermitteln, wie Musik gemacht wird?
Aber Andreas Patschinsky war kompetent und ehrgeizig, so dass er alle Vorurteile aus dem Weg räumen konnte. In den 25 Jahren seiner Tätigkeit als Dirigent hat er seine Ansprüche an die überwiegenden Laienmusiker nicht heruntergeschraubt. Immer wieder werden die Akkordeonspieler mit schwierigen Stücken herausgefordert.

Aufmerksam und humorvoll

Es gelingt ihm mit seiner aufmerksamen und humorvollen Art, sowohl die jungen Musikschüler als auch die Senioren zu motivieren und zu einem harmonischen Klangkörper zusammenzuführen. Seine Frau Sabine, ebenfalls Musiklehrerin, besetzt das Pult der Konzertmeisrerin. Seine Kinder Kristin und Felix werden oft am Cello und an Percussioninstrumenten eingesetzt.
Andreas Patschinsky machte 1983 sein Abitur am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium

in Lünen und begann anschließend sein musikpädagogisches und -wissenschaftliches Studium für Akkordeon und Klarinette an der Musikhochschule Dortmund. Seine Ausbildung schloss er dort 1988 mit dem Staatsexamen ab. Die künstlerische Reifeprüfung erlangte er 1992 bei Professor Georg Reidys.
Schon mit acht Jahren hatte er Akkordeon-Unterricht und spielte in Ensembles mit, bevor er 1980 als aktiver Mitspieler zum Akkordeon-Orchester Lünen, damals unter der Leitung von Heinz Gössing, kam. 1988 übernahm er nach kurzer Pause den Dirigentenstab von Markus Gössing, dem Sohn des Orchester-Gründers Heinz Gössing.
Seitdem begeistert er mit seinen Ideen und seinem musikalischem Fachwissen die 25 aktiven Akkordeon-Spieler. Durch seine offene Art ist Patschinsky auch Ansprechpartner in vielen privaten Dingen.

Kleine Feierstunde

Er ist Entertainer und Organisator gleichermaßen. Sein Dirigenten-Jubiläum wurde in einer kleinen Feierstunde gewürdigt. Für Sonntag, 10. November, um 17 Uhr lädt das Orchester zum Konzert "Inspiration" in den Hansesaal ein.

Andreas Patschinsky wurde von der Vorsitzenden Marianne Lentwojt geehrt.

Foto Honermann

Impressum