RuhrNachrichten, 18.03.2010


Ein vielseitiges Konzert präsentierte das Akkordeon-Orchester Lünen 1951 unter Leitung von Andreas Patschinsky.

RN-Foto Beuckelmann

Hochkarätige Vielseitigkeit

Konzert des Akkordeon-Orchesters mit dem Chor Querbeet

LÜNEN. Von der Klassik bis zur Moderne: Ein hochkarätiges, unterhaltsames und zugleich vielseitiges Konzert erlebten am Samstag die Gäste im Heinz-Hilpert-Theater.
Patschinsky und der 18-köpfige Chor Querbeet aus Cappenberg, geleitet von Dr. Uwe Neumann, hatten ein ansprechendes Programm in petto.
Der Titel "Moments of Music" ließ erkennen, dass die Tendenz in Richtung internationale Musik ging. Vor allem den jüngeren Gästen im gut halb besetzten Theater schien dies gut zu gefallen. Zu Beginn hatten aber auch die Liebhaber klassischer Musik ihre Freude beim Einzugsmarsch aus "Der Zigeunerbaron" von Johann Strauß. Dabei zeigte sich das Akkordeon-Orchester sehr spielfreudig. Ein echter Hörgenuss war das "1. Konzert für ein Soloinstrument und Akkordeon-Orchester" (G. Berbescu). Sabine Patschinsky erhielt dabei am Solo-Akkordeon sogar einen Applaus aus dem Orchester.

Mit sauberem und ausdrucksvollem Musizieren gefiel das Akkordeon-Orchester, deren Stücke wie "Mit 66 Jahren" (Udo Jürgens) zu Herzen gingen. Gut klappte das Zusammenspiel von jungen und altgedienten, erfahrenen Mitgliedern, die sich perfekt ergänzten. Die Akteure auf der mit Primeln frühlingshaft dekorierten Bühne zeigten sich motiviert und gut aufgelegt beim zweistündigen Programm. Eine große klangvolle Bereicherung war der A-Capella-Chor Querbeet, der etwa mit dem Titel "Homeless" von Paul Simon das Schicksal obdachloser Straßenkinder in Afrika besang. Viel Stimmung kam auf bei "Besame Mucho", das mit Klatschen und Füße stampfen einherging. Grandios auch "Mambo" von Grönemeyer und "I will follow him" (Sister Act), das mit Akkordeonbegleitung super klang. Das Publikum spendete viel Beifall. Als Zugabe bedankten sich alle Akteure mit dem Stück "Thank you for the music" (ABBA). Beu

Impressum