Westfälische Rundschau, 23.02.2009

Akkordeonmusiker aus Lünen und Koblenz geben gemeinsames Konzert im Heinz-Hilpert-Theater

Swing-Musik auf dem Akkordeon

Das Akkordeonorchester, im Bild bei einer Probe im vergangenen Jahr, bereitet schon das nächste große Konzert vor.

Foto: Orchester

Lünen. Bei Stücken aus dem Phantom der Oper oder auch "The Girl from Ipanema", denkt nicht jeder Musikfreund gleich an ein Akkordeon. Wie vielfältig die Bandbreite dieses Instruments jedoch ist, wollen das Akkordeon-Orchester Lünen und der Akkordeon-Club Koblenz bei einem gemeinsamen Konzert beweisen.
Unter dem Motto "Musikalische Brücken" schlägt das Akkordeon-Orchester Lünen 1951 am Samstag 28. März, um 17 Uhr im Heinz-Hilpert-Theater nicht nur eine Brücke nach Koblenz, sondern verbindet auch die verschiedensten musikalischen Stilrichtungen.
Abwechselnd musiziert das Orchester unter der Leitung von Andreas Patschinsky mit dem Partnerorchester Akkordeon-Club Koblenz unter der Leitung von Anna Beyer. Schon im Herbst 2007 bewährte sich das Zusammenspiel der beiden Orchester während eines Konzertes in Koblenz.
Diesmal kommt auf Einladung des Akkordeon-Orchesters Lünen der Akkordeon-Club Koblenz an die Lippe. Der Akkordeon-Club Koblenz feierte im Jahr 2005 sein 25-jähriges Bestehen und kommt mit 20 Musikern nach Lünen. Sein musikalisches Repertoire im Bereich der Akkordeonmusik ist ähnlich breit gefächert wie das der Lünener.
Gehobene Unterhaltungsmusik versprechen beide Orchester ihrem Publikum: von Film- und Musicalmelodien bis hin zu Swingstücken im Big-Band Sound ist alles dabei. Der Säbeltanz wird vom Akkordeon-Orchester Lünen

orientalisch präsentiert, die anschließende James Bond Concert Suite erinnert an die legendären Filme. Die Dalmatinischen Tänze, die Tarantella arabiata und Das Phantom der Opert sind nur einige Stücke, die der Akkordeon-Club Koblenz zum Ende des 1. Programmteils und zu Beginn des 2. Teils spielen wird.

Abschluss mit Big-Band-Sound

Gegen Ende des Konzerts hält dann der Swing Einzug in das Heinz-Hilpert-Theater. Jumpin' at the Woodside, The Girl from Ipanema, Chatta-nooga Choo Choo und Springtime werden die 30 Akkordeonspieler aus Lünen mit dem dazugehörigen Beat interpretieren. Damit der Big-Band-Sound auch naturgetreu rüberkommt, hat Andreas Patschinsky wieder Dietmar Schatte und Katharina Kobsa für die Percussion- und Schlagzeugstimmen gewinnen können. Außerdem wird auch wieder Margarete Kolesnikow das Akkordeon-Orchester am E-Piano begleiten. Spannung verspricht das Finale des Konzertes, dann werden nämlich beide Orchester gemeinsam musizieren. Welches Stück das sein wird, wird jedoch noch nicht verraten.

Karten für das Konzert am Samstag, 28. März, um 17 Uhr im Heinz-Hilpert-Theater gibt es in Programmform beim Kulturbüro, im Musikhaus Herzing an der Lange Straße, bei den Orchestermitgliedern sowie an der Abendkasse. Erwachsene zahlen 9,50 Euro und Jugendliche bis zum Alter von 16 Jahren 5 Euro.

Impressum