Stadtmagazin Lünen, Nr. 45, 1. Ausgabe 2009

Weihnachtskonzert mit Kindern der Ballettschule Richter 2006

Akkordeon-Orchester Lünen 1951 e.V.

Vielfalt von Klassik bis Pop

Was machen Eltern, deren Kinder sich ein Instrument wünschen? Sie verweisen mit hoher Wahrscheinlichkeit erst einmal auf bereits vorhandene Musikgeräte, um zu sehen, ob sich die Investition auch wirklich lohnt. »Und mir gab man als Mädchen ein altes Akkordeon«, erzählt Marianne Lentwojt. Damals ahnte die aktuelle Vorsitzende des Lüner Akkordeonorchesters noch nicht, dass die Entdeckung aus Kindertagen den Grundstein für eine langjährige Musikleidenschaft legen sollte. Auch Schriftführerin Iris Honermann entdeckte ihr Lieblingsinstrument bereits als junges Mädchen. Über die Musikschule Lünen, wo sie mit neun Jahren das Akkordeonspielen lernte, kam sie mit 17 zum Orchester.
»Wir lieben die Vielseitigkeit des Instruments, mit dem jede Musikrichtung möglich ist, von klassischen Stücken bis zu Popsongs aus dem Radio«, so die passionierten Hobbymusikerinnen, die klarstellen wollen: »Wir hüpfen nicht in Lederhose über die Bühne!« Und tatsächlich lässt ein Blick ins Repertoire der Truppe keinen Platz für Vorbehalte: Hier reiht sich ABBA an Mozart, alle nur denkbaren Stilrichtungen sind vertreten. Melodien großer Musicals wie Starlight-Express oder Phantom der Oper gehören ebenso zum Programm wie Songs berühmter Musiker (z. B. Udo Jürgens, Tom Jones, Frank Sinatra). Einen Kontrast dazu bilden argentinische Tangos, dynamischer Swing sowie eine gezielte Auswahl an Originalkompositionen.
Durch diese Themenvielfalt hat sich nicht nur das Jahreshauptkonzert des Orchesters im Heinz-Hilpert-Theater zu einem wichtigen kulturellen Ereignis der Stadt Lünen mit treuer Fanmeile entwickelt. Auch die regelmäßigen Freiluftkonzerte z.B. auf der Lünschen Mess, beim Stadtteilkulturfest ›La Fête‹ in Hamm oder beim Kurkonzert an der Saline in Werne sind stets gut besucht.

»Um die großen Konzerte besonders interessant zu gestalten, holen wir uns regelmäßig einen ›Partner‹ dazu«, berichtet Marianne Lentwojt, »einen Schlagzeuger oder eine Pianistin, manchmal auch einen Chor oder ein zweites Orchester.« Seit 2008 existiert eine Partnerschaft mit dem Koblenzer Akkordeon-Club, mit dem nun regelmäßig Gemeinschaftskonzerte stattfinden – das nächste am 28. März im Heinz-Hilpert-Theater.
»Die unangefochtenen Höhepunkte im Programm sind aber die Veranstaltungen, die wir zusammen mit Kindern und Jugendlichen der Musikschule der Stadt Lünen sowie der Musikschule Richter durchführen, in den letzten Jahren beispielsweise das Kindertanztheater ›Aschenputtel‹ oder ›Däumelinchen‹, eine Kinderoperette, die beide von Sabine Patschinsky, der Ehefrau unseres Dirigenten komponiert worden sind.«

Amrum

Seit 1988 obliegt Andreas Patschinsky die künstlerische Leitung des Orchesters. Im vergangenen Jahr wurde er anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums am Dirigenten-Pult im Rahmen einer internen Feier von seinen MusikerInnen überrascht. Mit einem ›Ersatzdirigenten‹ hatten sie heimlich drei neue Musikstücke einstudiert. Auch zum 60-jährigen Orchesterjubiläum 2011 werden sich die Akteure etwas Besonderes einfallen lassen müssen. Am 11. November 1951 fand das Gründungskonzert des frisch gebackenen Orchesters im Lüner Wichernhaus statt. Der Eintrittspreis betrug eine Mark, alle 800 Sitzplätze waren ausverkauft. Mit ABBA, Mozart und Co. dürfte es nicht schwer fallen, an den Erfolg von damals anzuknüpfen. • pl
 

» www.akkordeon-luenen.de

Impressum